Datenschutz:
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerkärung inkl. Verwendung von Cookies einverstanden.
x
Symphony #1: 7 Wonders of the Ancient World (Mvt. 5-7) - Poelman, Alex

Kategorie: Blasorchester — Verlag: Molenaar Edition (NL) — Katalognummer: MLNR 012793100 — Artikelnummer: 4016890v

Ausgabe

346.90 CHF

inkl. 2,5% MWST , versandfreie Lieferung

Lieferbar

Wählen Sie bitte die gewünschte Ausgabe aus.


Im Klassischen Altertum wurden die sieben schönsten Denkmäler 'Die sieben Weltwunder' genannt. In seiner ersten Sinfonie für Sinfonisches Blasorchester 'The Seven Wonders of the Ancient World' schildert der junge niederländische Komponist Alex Poelman ein musikalisches Porträt von diesen sieben prächtigen menschlichen Realisierungen die alle, bis auf eine, zerstört wurden und verschwunden sind.

Alex Poelman (Arnhem, 1981) studierte Informatik an der Universität von Twente und spielt Waldhorn in verschiedenen Amateurorchestern. Unter der Begleitung von David Rowland schrieb er seine erste Komposition für Blasorchester 'Volcano'. Nachher folgten 'Theseus', 'Symphonie Nr.1: The Seven Wonders of the Ancient World', 'D-Day' und 'Aquila Chrysaetos'. Am 28. Mai 2004 wurde diese Sinfonie in Enschede uraufgeführt. Ein Jahr später, wurde sie vom neuen niederländischen Militärorchester KMKJWF, unter der Leitung von Norbert Nozy, auf CD eingespielt. Die Symphonie ist meisterhaft und ganz farbenreich orchestriert und bildet nicht nur die grosse Macht der Herrscher der Antike aus, sondern auch die Pracht der schönsten Gebäude und Kunstwerke dieser Epoche. Ebensowenig fehlen die verführende orientalische Charme und die geheimnissvolle exotische Atmosphäre.

V. DIE HÄNGENDEN GÄRTEN VON BABYLONBabylon, eine Stadt am Ufer des Euphrats im antiken Mesopotamien, kannte eine grosse Blüte unter der Verwaltung vom König Nabuchodonosor II (im 6. Jahrhundert vor Christo). Der griechische Historiker Herodot (ca 484-425 vor Christo.) beschrieb die Pracht dieser Stadt mit, unter anderen, dem berühmten Tor von Ishtar und den 'hängenden Gärten' die oft Semiramis, der legendären Königin von Assyrien und Babylon zugeschrieben werden.
VI. DER LEUCHTTURM VON ALEXANDRIADie Insel Pharos in der Nähe der Ägyptischen Stadt Alexandria im Nildelta wurde 285 vor Christo durch eine 1300 Meter lange Mole mit dem Festland verbunden. Sostrates von Knidos baute darauf einen Turm von weissen Marmor der 180 Meter hoch war. Nachts brennten auf diesem Turm zwei Feuer um die Schiffe zu führen. Der Turm wurde 1303 von einem Erdbeben zerstört.
VII. DER KOLOSS VON RHODOSIm 3. Jahrhundert vor Christo kannte die Hafenstadt Rhodos auf dem gleichnamigen griechischen Insel eine grosse Glanzzeit. Nach dem Sieg über Demetrios Piorcetos wurde 280 vor Christo im Hafen eine riesige Bronzestatue des Sonnengottes Helios errichtet. Das Bild war vom Bildhauer Khares geschafft worden und war 35 Meter Hoch, so konnten die Schiffe zwischen den Beinen der Statue in und aus dem Hafen segeln. Das Riesenbild wurde 224 vor Christo von einem Erdbeben zerstört.
Mit dieser prachtvollen originalen Sinfonie hat Alex Poelman bestimmt das Originalrepertoire für Sinfonisches Blasorchester stark bereichert.

Komponist: Poelman, Alex
Grad: 6
Besetzung: Blasorchester
Media: Video Audio Mini

Meta Daten

Verlag: Molenaar Edition (NL)
Katalognummer: MLNR 012793100
Videos zu Symphony #1: 7 Wonders of the Ancient World (Mvt. 5-7) - Poelman, Alex:

Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de