Datenschutz:
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerkärung inkl. Verwendung von Cookies einverstanden.
x
Hebridean Rhapsody - Waespi, Oliver

Kategorie: Blasorchester — Katalog: Ruh Musik AG — Verlagsnummer: bnh007 — Artikelnummer: 4010584v

Ausgabe

206.90 CHF

inkl. 2,5% MWST, zzgl. Versand

Lieferbar

Wählen Sie bitte die gewünschte Ausgabe aus.


Beschreibung

C-Pflichtstück des ÖBV 2005/2006
OÖBV-Selbstwahlliste 2014 Stufe C
4010584
Das musikalische Grundmaterial dieser Komposition wird durch eine Reihe von Volksliedern gebildet, welche die Musikwissenschaftlerin Margaret Fay Shaw in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts bei den Bewohnern von South Uist abgehört, aufgeschrieben und veröffentlicht hat (Folksongs & Folklore of South Uist, Aberdeen University Press 1986, 3. Auflage). South Uist ist eine Insel der Hebriden, eine Inselgruppe im Atlantik westlich von Schottland. Der Klang und die gleichermassen exotische und vertraute Harmonik der Volkslieder der Hebriden haben mich auf einer Schottlandreise sehr beeindruckt. Die vorliegende Komposition stellt eine weitere Auseinandersetzung mit dem schottischen Volksliedgut dar. Die Verwendung von Volksliedgut in einem symphonischen Kontext ist zwar insofern problematisch, als die Lieder von ihrem kulturellen Ursprung entfernt und in eine stilistisch fremde musikalische Umgebung gestellt werden. Die Integration von Volksmusik in konzertante Musik als Zitat oder Inspirationsquelle kann sich aber auf eine lange Tradition berufen. Wichtig scheint, dass bei dieser Verbindung beiden beteiligten musikalischen Welten gleichermassen Rechnung getragen wird: dem Volkslied, indem seine authentische Melodik und Harmonik erkennbar wird und spürbare Einflüsse auf die symphonische Struktur ausübt; der Kunstmusik, indem das Volkslied sich einer übergeordneten formalen Gestaltung unterordnet und im Laufe der musikalischen Entwicklung in seiner konkreten Form zurücktritt und gleichsam Nährboden für neue Ideen wird.
Das Stück beruht auf drei Liedern, welche frei harmonisiert und in der Folge frei variert und entwickelt werden. Andeutungsweise folgt die Musik dem Inhalt der Liedtexte (original auf Gälisch, von Margaret Fay Shaw ins Englische übersetzt); insofern handelt es sich um eine musikalische Erzählung, eben eine Rhapsodie. Alle drei Sätze stehen in freier Variationenform, welche von Elementen des Sonatensatzes durchwirkt wird.
Der erste Satz wird zunächst vom breiten Atem eines Liedes über die Seefahrt geprägt. Die Musik spiegelt in breiten Akkorden und langen Linien die Weite des Meeres wieder. Anschliessend folgt eine übermütige, bewegte Passage, vielleicht eine schnelle Segelfahrt mit starken Winden. Nach einem frenetischen Höhepunkt tauchen erneut kurz ein paar Akkorde des ersten Themas auf und markieren den ruhigen Schluss.
Der zweite Satz ist ein melancholisches Andante, welches dem Orchester Gelegenheit für lang ausgesungene Linien gibt. Zugrunde liegt dem Satz ein Kriegslied, welches allerdings einen zur ruhigen Melodie seltsam kontrastierenden übermütigen Text über die britannischen Krieger trägt. Das Lied kann aufgrund seiner melancholischen Melodie eher als Elegie gedeutet werden und entsprechend auskomponiert.
Der letzte Satz führt zurück zur Fröhlichkeit, vielleicht zum Fest im Heimathafen nach überstandener Meerfahrt. Das Lied berichtet über das Kentern des Frachtschiffes Politician" im Jahre 1941 vor der Küste von South Uist. Die Besatzung konnte gerettet werden, aber die höchst wertvolle Fracht, darunter 32 Sorten feinsten schottischen Whiskys, blieb auf dem Wrack. Die Bewohner der Insel kümmerten sich jedoch beflissen um die Rettung der kostbaren Ladung, was bald durch die örtliche Polizei unterbunden werden musste. Dennoch soll die Fracht die Bevölkerung der Hebriden noch während vieler dunkler Kriegstagen aufgeheitert haben. Heitere, energische Freude soll denn auch durch den letzten Satz der Hebridean Rhapsody ausgedrückt werden."

Komponist: Waespi, Oliver
Grad: 3
Stil: Rhapsodie
Verlag: Ruh Musik AG
Verlagsnummer: bnh007

PDF

Probepartitur